Der allererste Gedanke zur passenden Musik für eine Beerdigung ist der Lieblingssong des geliebten Menschen der gegangen ist. Vielleicht sogar der gemeinsame Song – wenn wir über unseren Partner sprechen, eventuell ist es sogar ein sehr bekannter Song, der dir sofort einfällt.

Das ist eine wundervolle Idee die du jedoch ganz schnell wieder verwerfen solltest. Behalte diesen Song als positive, als wundervolle Erinnerung an deinen Menschen. Hörst du den Song dann und wann, entweder ganz zufällig oder geplant zu einem bestimmten Tag oder einer besonderen Stimmung, so wird dir dieses Lied ein Lächeln auf dein Gesicht zaubern, in Erinnerung an deinen ganz besonderen Menschen. Nutzt du aber dieses Lied für die Beisetzung, so wird die die ganze Trauer und dein Verlustes wieder bewusst und du holst deinen geliebten Menschen in Form oder mit Hilfe dieses Lieblingsliedes mit deinem Lächeln sondern mit deinen Tränen zu dir. Das ist in erster Linie herzzerreißend und du wirst dies geplant sicherlich vermeiden, was in sich schon einmal sehr Schade ist. Wirklich schlimm ist es aber, wenn du nicht vorbereitet bist, wenn dich die Trauer, die Erinnerung an den letzten Gang, das letzte Geleit, ganz unvorbereitet trifft und das wiederum kann passieren, wenn du ein Lied wählst, das oft gespielt wird, ein Evergreen der aus Radio oder Streaming Diensten immer wieder erklingt. Ein Song der in Gesellschaft eine tragende Rolle spielt wird dich in Selbiger – komme was wolle – einfach übermannen, denn das ist das Lied des letzten und immer währenden Abschieds.

Ich rate dir Musik auszuwählen, die du exakt für diesen Moment bestimmst. Lieder, die deine Liebe ausdrücken ohne die Verbindung an glückliche Tage zu schaffen. Songs die nicht „alltäglich“ sind und darum nicht Gefahr laufen dich in einem ungünstigen Moment zu treffen.

Nun, wie bestimmt man ein solches Lied, es soll doch trotzdem persönlich und individuell sein, aussagekräftig und für den geliebten Menschen passend? Ich gebe dir heute gerne in paar Tipps.

Du kannst die „Rolle“ wählen, in der ihr zueinander standet oder/und das Gefühl, das eure Beziehung prägte, du googlest dann zum Beispiel Ehemann+Vertrauen+Lied du kannst sogar noch eine Musikrichtung hinzu notieren, also zum Beispiel Oma+Wärme+Lied+Volkslied – Volkslieder solltest du ohnehin nicht „außen vor lassen“ sie repräsentieren sehr gut die Tradition der Verbindung, sind aussagekräftig und noch dazu werden sie selten „einfach so“ gespielt. Trotzdem kennen viele noch das alte Liedgut und zwar der eigenen Nationalität, das wiederum schafft Vertrauen und Geborgenheit – was auf einer so anstrengenden „Veranstaltung“ gar nicht schlecht ist. Du kannst dich auch dazu entscheiden ein Lied einer Nation zu spielen, in dessen Land dein lieber Mensch gerne gereist ist. Hier kannst du sogar ein ganz traditionelles Trauerlied wählen, die Verbindung und die Einzigartigkeit liegt dann im Land aus dem der Song stammt. Auch hier kannst du einfach googeln, Achtung es empfiehlt sich sehr im Translator die Stichpunkte auf die gewünschte Sprache übersetzen zu lassen und dann erst zu nach einem Lied zu suchen.

Nun noch der wichtigste Tipp, es gibt nicht das eine richtige Lied, es wird zu dem einen richtigen Lied – durch deine Mühe und deine Liebe und deine Gedanken, mit denen du diesen Song oder diese Songs wählst.